Folge 25: Ehrlichkeit

Folge 25: Ehrlichkeit

Wieso sollte man überhaupt ehrlich sein? Was hast Du und was haben andere davon? 

Das Zitat von Frank Thiess bringt die Bedeutung von Ehrlichkeit und Folgen von Verlogenheit sehr gut auf den Punkt. Er hat dazu einmal gesagt: „Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einem Felsen vergraben, sie stößt sich trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.“

An der Wahrheit und Realität führt kein Weg vorbei und früher oder später bahnt sie sich immer ihren Weg bis zur Oberfläche. Ein Leben zu führen, bei dem man ständig vor diesem Moment Angst haben muss, finde ich ziemlich anstrengend. 

Wenn Du in den zentralen Dingen ehrlich bist, gibt es keine bösen Überraschungen und so etwas ist zum eigenen Seelenfrieden ganz essentiell.

Die Ehrlichkeit, um die es in dieser Folge geht, meint also aufrichtig zu dem zu stehen, was Sache ist. Nicht gemeint sind die verschiedenen Wahrheiten von Menschen. Denn, jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit. Unsere Prägungen, Erfahrungen und überwundenen Höhen, wie Tiefen, haben unseren Blick auf die Welt geformt. Deine Wahrheit muss nicht meine sein und meine nicht Deine. Bei allen Folgen dieses Podcast ist es so, dass ich aus meiner Perspektive berichte. Ich erhebe niemals den Anspruch auf Allwissenheit oder die absolute Richtigkeit. Wenn Du Dinge anders siehst, ist es nicht nur O.k. sondern sehr positiv. Du hast eine eigene Meinung und die ist sehr wertvoll.

Ehrlichkeit bedeutet innere Ruhe

Ein Negativbeispiel, dass es auf die Spitze brachte, war Donald Trump. Nach 601 Tagen im Amt hatte er über 5.000 unwahre oder irreführende Aussagen gemacht. Der hat wirklich noch eine meiner Ex-Freundinnen getoppt, Respekt. Am 07.September 2018 verbreitete Trump an einem einzigen Tag 125 Unwahrheiten. 

So extrem sind zum Glück wirklich nur die wenigsten Menschen, Auch die Behauptung aus früheren Untersuchungen, wir würden täglich mehrere hundert Mal Lügen, ist mittlerweile als haltlos verworfen worden. Tatsächlich schummeln die meisten von uns nur ein bisschen, aber immerhin regelmäßig.

Frag Dich jetzt gleich mal, wo Du unehrlich bist, Dir und anderen etwas vormachst? Und warum?

Meistens lügen wir ja dann, wenn wir uns unsicher fühlen, vermeintlichen Ärger vermeiden wollen oder um uns damit auch irgendwo selbst zu beruhigen. Weitere Gründe sind: um geliebt zu werden oder auch ganz einfach aus Faulheit. Manchmal sind kleine Lügen auch eine Art sozialer Kitt. Wären wir immer gnadenlos ehrlich, würde wohl so manche Situation eskalieren, Beziehungen vorschnell enden oder sich Freunde vor den Kopf gestoßen fühlen. Es geht hier nicht um die großen Themen, wie Treue usw, da finde ich Ehrlichkeit sehr wichtig. Aber manche Kleinigkeit sollten wir auch bei einer Kleinigkeit belassen. Wenn wir mal nicht Lust auf den Geburtstag der besten Freundin unserer Partnerin haben, uns das aufwendig gekochte Essen vielleicht nicht so schmeckt usw. Klar, kannst Du auch hier die maximale Ehrlichkeit von Dir vordern. Nur in der Verhältnismäßigkeit zu den Folgen daraus, ist es manchmal einfach unklug, hier zu brachial ehrlich zu sein. Wie bereits erwähnt, haben wir doch alle eine andere Wahrheit. Ich war oft gnadenlos ehrlich und denke heute, alles sollte auch unter einer Abwägung stehen. Bei zentralen Fragen ohne Kompromisse, aber bei so machen Fragen, lieber auch mal die eigene Meinung zu Gunsten eines höheren Ziels des sozialen Miteinanders etwas zurückstellen. 

Hier findest Du mich auf Instagram: https://www.instagram.com/mann_sein_podcast/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.